Tipp Nr.6: Die Unternehmensbeschreibung kann aus max. 750 Zeichen bestehen, genug Platz, um dich optimal zu präsentieren. Die wichtigsten Informationen sollten in den ersten 250 Zeichen stehen. Verwende Keywords mit der deine Zielgruppe nach Unternehmen wie deinem sucht und stell heraus, wie du dich von deinen Mitbewerbern unterscheidest.

Tipp Nr.7: Wähle die richtige Kategorie für dein Unternehmen, 84 % der Aufrufe von Geschäftsprofilen stammen aus der Recherche von Nutzern, d.h. der Nutzer hat nach einer Dienstleistung, einem Produkt oder einem kategorischen Begriff gesucht.

Tipp Nr.8: In deiner Kategorie solltest du noch spezifizieren, hier gibt dir Google ausreichend Möglichkeiten. Nehmen wir als Beispiel ein Restaurant, welches sich auf arabische Küche fokussiert – dies kannst du in deinem Google My Business Account entsprechend darstellen. Somit bist du nicht „nur“ ein Restaurant, sondern wählst „Arabisches Restaurant“ in den Details aus. Zusätzlich lässt sich eine sekundäre Kategorie auswählen, in unserem Beispiel würde ein Lieferservice oder Catering perfekt passen.

Tipp Nr.9: Fotos wie auch Videos sind ein stark kommender Einfluss für Google My Business, laut Google sind 42% der Kunden eher bereit eine Wegbeschreibung aufzurufen, wenn gut gemachte Fotos und Videos in deinem Account hinterlegt sind. Verwende das Geo-Tag bei deinem Content, um Google zu zeigen, dass du in deiner Region bekannt bist.

Tipp Nr.10: Analysiere wie und woher deine Kunden dich gefunden haben, im Bereich „Wie Nutzer Ihren Brancheneintrag finden“ lässt sich das anhand eines Tortendiagramms sehr gut erkennen. Drei Kategorien werden dort angezeigt, die direkte Suchanfrage (Nutzer geben den Namen deines Unternehmens ein), die indirekte Suchanfrage (Nutzer geben eine Dienstleistung, ein Produkt oder eine Kategorie ein) und die markenbezogene Suchanfrage (Nutzer gibt eine markenbezogene Suchanfrage ein z.B. „mcdonalds“)